Dienstag, April 23, 2024
spot_img
StartNewstickerAcht bewährte No-Code/Low-Code Best Practices

Acht bewährte No-Code/Low-Code Best Practices

Wie Unternehmen das Beste aus ihrer Low-Code/No-Code-Plattform herausholen

Acht bewährte No-Code/Low-Code Best Practices

Olivier Maes, Mitgründer und CRO von Baserow (Bildquelle: @Baserow)

Low-Code- und No-Code-Plattformen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, da sie es Unternehmen ermöglichen, Software einfacher und effizienter zu erstellen und zu pflegen. Wie bei jeder Technologie gibt es auch hier Best Practices, mit denen Unternehmen das Beste aus ihrer Low-Code- oder No-Code-Plattform herausholen können. Olivier Maes, Mitgründer und CRO von Baserow rät zu den folgenden acht Best Practices:

1.Klein anfangen

Bei der Implementierung von No-Code-Tools ist es am besten, klein anzufangen und die Komplexität schrittweise zu erhöhen. Auf diese Weise erhalten Unternehmen ein besseres Verständnis für die Möglichkeiten der No-Code-Plattform und können sicherstellen, dass sie ihr Potenzial voll ausschöpfen. Wenn sie klein anfangen, verringert sich auch das Risiko von Fehlern und Mitarbeiter können die Plattform testen, bevor sie sie für kritische Projekte einsetzen.

2.Möglichkeiten und Grenzen verstehen

No-Code-Plattformen haben Grenzen (z. B. Skalierbarkeit, Interoperabilität, Flexibilität), und es ist wichtig zu verstehen, wo diese Grenzen liegen, bevor man sie implementiert. So können Unternehmen fundierte Entscheidungen über die Nutzung der Plattform treffen und sicherstellen, dass sie nicht etwas von ihr erwarten, was sie gar nicht kann.

3.Zusammenarbeit mit der IT-Abteilung

Code-Plattformen sind für die Verwendung durch technisch nicht versierte Benutzer konzipiert, aber die Zusammenarbeit mit der IT-Abteilung ist dennoch unerlässlich. IT-Teams können wertvolle Einblicke in die Fähigkeiten und Grenzen der Plattform geben und bei Sicherheit, Compliance und Integration helfen.

4.in Schulungen investieren

No-Code-Plattformen sind einfach zu bedienen, aber es ist dennoch wichtig, in eine Benutzerschulung zu investieren. So stellen Unternehmen sicher, dass die Mitarbeiter die Plattform effektiv und effizient nutzen. Sie sind dann in der Lage, die Plattform optimal einzusetzen und ihr Potenzial voll auszuschöpfen.

5.den Entwicklungsprozess planen

Bei der Verwendung einer Low-Code- oder No-Code-Plattform ist es wichtig, den Entwicklungsprozess zu planen. Dazu gehören die Definition der Anforderungen, die Erstellung eines Entwurfs und das Testen der Software. Wenn Unternehmen ihren Entwicklungsprozess planen, können sie ihr Projekt besser steuern und sicherstellen, dass ihre Software den Unternehmensanforderungen entspricht.

6.vorgefertigte Komponenten nutzen

Low-Code- und No-Code-Plattformen werden mit vorgefertigten Komponenten geliefert, die Unternehmen zur einfacheren Erstellung und Wartung von Software verwenden können. Diese Komponenten sind u.a. Konnektoren, Integrationen und Vorlagen. Nutzen Unternehmen diese vorgefertigten Komponenten, können sie Software schneller und effizienter erstellen und warten.

7.vorgefertigte Vorlagen verwenden

Viele No-Code-Plattformen verfügen über vorgefertigte Vorlagen, mit denen sich Software einfacher erstellen und pflegen lässt. Die Verwendung dieser Vorlagen spart Zeit und Mühen und stellt gleichzeitig sicher, dass die Software den Best Practices und Branchenstandards entspricht.

8.Analysen und Berichte nutzen

No-Code-Plattformen werden häufig mit Analyse- und Berichtsfunktionen geliefert, die Unternehmen helfen, datengestützte Entscheidungen zu treffen. Sie erhalten Einblicke in die Nutzung der Software, erkennen Verbesserungsmöglichkeiten und können den Erfolg ihrer Implementierung messen.

„Die Implementierung von No-Code-Tools kann einem Unternehmen zahlreiche Vorteile bringen. Aber es ist wichtig, Best Practices zu befolgen, um sicherzustellen, dass die Plattform effektiv genutzt wird. Wenn Unternehmen diese Best Practices befolgen, können sie das Beste aus ihrer No-Code-Plattform herausholen und sicherstellen, dass sie die Anforderungen des Unternehmens erfüllt,“ so Cem Yakar, Territory Manager für Baserow in Deutschland abschließend.

Mit einer No-Code-Datenbank starten – hier registrieren

Über Baserow
Baserow ist ein Open-Source-Startup für No-Code-Datenbanken und -Plattformen mit Sitz in Amsterdam, Niederlande. Als API-first-Lösung kann die Open Source No Code kollaborative Datenbank-Plattform Baserow mit jedem Tool integriert werden, das für den Aufbau eines No-Code-Stacks benötigt wird. Das Unternehmen wurde 2021 von Bram Wiepjes gegründet und hat über 20.000 Nutzer auf der ganzen Welt. Weitere Informationen: https://baserow.io

PR-Agentur

Kontakt
PR-Agentur Werte leben & kommunizieren
Martina Gruhn
Corneliusstr. 29
80469 München
015221943260
4f6ed61cb3f7bc4687959f129fbc922a060ff801
http://www.martinagruhn.com

Laura Langer
Laura Langer
Laura ist seit Mitte 2015 als Redakteurin und Marketing Manager bei Business.today Network tätig. Zuvor machte Sie Ihren Master-Abschluss in BWL mit Schwerpunkt Marketing.

zugehörige Artikel

TOP ARTIKEL