Montag, Mai 20, 2024
spot_img
StartNewstickerTeads Cookieless-Studie: 70 % der Publisher verunsichert

Teads Cookieless-Studie: 70 % der Publisher verunsichert

Über zwei Drittel der Publisher bereiten sich auf eine digitale Welt ohne Cookies vor

Teads Cookieless-Studie: 70 % der Publisher verunsichert

Hamburg, 23. August 2023 – Bereits zum dritten Mal hat Teads, die globale Mediaplattform, eine Studie unter Publishern zum Thema Cookieless durchgeführt. Dafür wurden mehr als 300 der besten Publisher-Marken aus 49 Ländern befragt. Die Studie repräsentiert einen Querschnitt von kleineren, mittleren und den größten Medienunternehmen der Welt. Dabei beantworteten sie Fragen zum Wissensstand über eine Welt ohne Cookies und wie sie sich darauf vorbereiten.

Unsicher und verwirrt

Nach ihrem Wissen über die Welt nach dem Wegfall der Third-Party-Cookies befragt, gaben 70 Prozent der Publisher zu, aktuell unsicher und verwirrt zu sein. Sagten 2021 noch 10 Prozent, dass sie kein oder kaum Wissen darüber haben, wie sich die digitale Welt nach dem Wegfall der Cookies entwickeln wird, sind es 2023 nur noch drei Prozent der Befragten. Die Verwirrung stamme von der großen Menge an angebotenen Lösungen für eine digitale Welt ohne Cookies, sagen 51 Prozent. Gleichzeitig sei ihnen der Effekt sehr wohl klar, den ein Wegfall der Cookies hat. Unsicher macht 73 Prozent der Studienteilnehmer, dass sie bisher kein großes Verständnis dafür aufgebaut haben, welche Initiativen es als Reaktion auf den Wegfall der Cookies in der Industrie gibt und was ihre Vorteile sind.

Ein Großteil der Publisher will dieses Jahr handeln

Rund 69 Prozent der befragten Medienunternehmen geben an, dieses Jahr handeln zu wollen, bevor auch Google, auf ihrem Chrome Browser, die Cookies voraussichtlich im Verlauf von 2024 abschafft. Auf die Frage, wie dieses Handeln genau aussieht, sagen 32 Prozent, dass sie zunächst mit der Entwicklung Schritt halten und up-to-date bleiben, bis sie im dritten oder vierten Quartal aktiv werden. 23 Prozent geben sogar an, dass sie spezielle Teams und Ressourcen für das Thema einsetzen und noch 14 Prozent haben einen Aktionsplan entwickelt, den sie mit mehreren Partnern umsetzen wollen, um ihr digitales Universum adäquat auf die Cookie-lose Welt vorzubereiten.

Eine Mehrheit sieht die Entwicklung positiv

Zwei Drittel der Studienteilnehmer erachten die Entwicklungen rund um den Wegfall der Third-Party-Cookies als positiv und nicht als Gefahr für ihr Medienunternehmen. Rund 34 Prozent sind der Meinung, dass die Veränderungen eine Chance dafür bieten, sich durch ihre First-Party-Daten und die Qualität ihres Contents von den Konkurrenten abzuheben. 59 Prozent beurteilen First-Party-Daten als eine der effektivsten Lösungen, um in einer Welt ohne Cookies erfolgreich zu sein.

Erster Schritt für First-Party-Daten: Eine passende Login-Strategie

Um an die so wertvollen First-Party-Daten zu gelangen, bedarf es einer durchdachten Login-Strategie. Bei 55 Prozent der Publisher fehlt diese noch. Tatsächlich sind bei 82 Prozent der Medienunternehmen weniger als 35 Prozent der User eingeloggt. Hier besteht ein großer Nachholbedarf.

Partner sind für die zukünftige Strategie willkommen

Während sich 70 Prozent der Unternehmen um die Themen User Experience (UX) und loyale Nutzer Sorgen machen, gibt es keine Kooperationspartner, die die meisten Medienunternehmen präferieren, um eine passende Strategie weiterzuentwickeln. Gleichzeitig sind sie jedoch dazu bereit, wichtige Daten wie die ID von First-Party-Cookies mit Dritten zu teilen, um höhere Einnahmen zu generieren. Sie sehen dies sogar als eine Chance, um direkte Beziehungen auszubauen.

„Derzeit gibt es in rascher Folge immer mehr neue Technologien, die den Medienhäusern helfen können, sich gut auf die Welt ohne Third-Party-Cookies vorzubereiten. Gleichzeitig gilt es aber auch, ständig dazuzulernen. Nur so können Publisher Unsicherheit und Verwirrung dauerhaft überwinden. Ich sehe die neue Werbewelt ohne Cookies als Chance für Publisher, ihre Medienmarken zu stärken. Durch Partnerschaften mit erfahrenen Technologieunternehmen im Bereich Cookieless und die Konzentration auf hochwertigen Content werden Publisher auch weiterhin die besten Möglichkeiten für Werbetreibende bieten können. Es ist bemerkenswert, dass Publisher diese rasante Entwicklung positiv bewerten und wir freuen uns darauf, Medienunternehmen auf dieser spannenden Reise zu begleiten und zu unterstützen“, sagt Martin Lau, Director Publisher Services DACH bei Teads.

Teads ist die führende globale Mediaplattform für programmatische Werbung. Durch Premium-Medienpartnerschaften ermöglicht Teads Werbetreibenden und Agenturen weltweit, monatlich 1,9 Milliarden Menschen in markensicheren, seriösen Werbeumfeldern zu erreichen.
Über die End-to-End-Plattform Teads Ad Manager (TAM) lassen sich die Effektivität und Effizienz von digitalen Werbetransaktionen entscheidend verbessern: Werbetreibende und Agenturen können Anzeigen erstellen, direkt verwalten und sie mithilfe modernster Kreativtechnologie über Teads Studio optimieren lassen.
Für die Messbarkeit und die Steigerung der Werbewirksamkeit hat Teads das Attention-Program entwickelt: Es optimiert datenbasiert Werbemittel für alle Screens und steigert somit den Erfolg von Werbekampagnen.
Teads arbeitet mit den führenden Vermarktern, Agenturen und Publishern in einem Team von über 1200 Mitarbeitern in 30 Ländern zusammen.

Firmenkontakt
Teads
Danica Thalmann
Heinrichstrasse 239
8005 Zürich
0041 76 454 00 22
ca64b5e866f02bf6a5bf8d7d6d993bcd2aa49fe5
https://www.teads.com/

Pressekontakt
Teads
Tobias Jost
Aberlestraße 18
81371 München
0049 89 720 137 – 21
ca64b5e866f02bf6a5bf8d7d6d993bcd2aa49fe5
https://elementc.de/

Laura Langer
Laura Langer
Laura ist seit Mitte 2015 als Redakteurin und Marketing Manager bei Business.today Network tätig. Zuvor machte Sie Ihren Master-Abschluss in BWL mit Schwerpunkt Marketing.

zugehörige Artikel

TOP ARTIKEL