Sonntag, Februar 25, 2024
spot_img
StartNewstickerFrust und Panik: Die Deutschen hassen es, wenn plötzlich laute Video-Werbung startet

Frust und Panik: Die Deutschen hassen es, wenn plötzlich laute Video-Werbung startet

Hamburg (ots)Die Deutschen lieben ihr Smartphone und sie lieben es, damit Videos zu schauen. Aber sie hassen es, wenn auf einer Webseite völlig überraschend ein Werbe-Clip startet und in voller Lautstärke losplärrt.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Teads. 52,7 Prozent der Befragten hassen es, wenn plötzlich laute Video-Werbung startet. Unter den 16- bis 24-Jährigen fühlen sich sogar bei 66,4 Prozent stark gestört.

Ähnlich gestört fühlen sich die Befragten, wenn es allgemein um Video-Werbung geht, bei der die Nutzer keinen Schließen-Button finden. 52,5 Prozent reagieren darauf frustriert.

Tatsächlich sind viele der Nutzer selbst betroffen. So gaben 56,8 Prozent an, dass auch auf dem eigenen Smartphone bereits ein Video überraschend loslärmte. 51,9 Prozent versuchten daraufhin, sofort den Ton abzudrehen. Klappte das nicht in kürzester Zeit, verließen 39,8 Prozent möglichst fix die Seite. Ein Viertel der Betroffenen empfand die vermeintliche Lärmbelästigung ihrer Umwelt sogar als peinlich und gaben an, in Panik geraten zu sein.

Die hohe Emotionalität bei diesem Thema lässt sich einfach erklären: Die Nutzer lieben Bewegbildinhalte. So kommt der neue Digitalisierungsbericht der Landesmedienanstalten zu dem Ergebnis, dass mittlerweile mehr Menschen das Handy als wichtigstes Bildschirmgerät bezeichnen (37 Prozent) als den Fernseher (32 Prozent).

Grundsätzlich schalten bereits 59,2 Prozent die Videowerbung auf Nachrichtenseiten stumm. Bei YouTube und Facebook sind es 59,8 beziehungsweise 56,7 Prozent.

Die Nutzer sind nicht von Videoinhalten oder Video-Werbung genervt, sondern von oftmals unkontrollierten Geräuschen. „Der Nutzer muss respektiert werden“, sagt Nicolas Poppitz, Managing Director Germany bei Teads. „Online-Videowerbung kann auch ohne Ton sehr gut funktionieren. Spots müssen in sehr kurzer Zeit das Interesse der User wecken. Ohne den richtigen Ansatz, hilft da auch der aufgezwungene Ton nicht. Im Gegenteil, er nervt eher. Die kreative Umsetzung muss die Nutzungssituation am PC oder Smartphone berücksichtigen. Davon ist abhängig, ob sich die User entscheiden, das Video anzuschauen und bei Interesse vielleicht sogar den Ton aktiv anzuschalten.“

Die Teads-Studie „Was gehört zum guten Ton auf Mobile?“ gibt es hier kostenlos zum Download: http://info.teads.tv/sound-on-sound-off-de

 

Über Teads

Teads ist die globale Mediaplattform. Durch die Zusammenführung der besten Publisher weltweit, kann Teads Werbung an über 1,2 Milliarden Menschen monatlich ausspielen – eingebettet in professionell produzierten Content. Mithilfe der innovativen Technologie von Teads Studio und AI-gesteuerter Optimierung macht die End-to-end Plattform von Teads zielorientierte Werbung entlang des gesamten Marketing-Funnels möglich. Teads hat digitale Werbung neu definiert und verbannt veraltete Werbeerlebnisse durch erhöhte Qualitätsstandards aus dem Markt. Davon profitieren sowohl die User als auch Publisher und Werbungtreibende. Mit mehr als 700 Mitarbeitern in 26 Ländern kooperiert Teads mit weltweit führenden Markenunternehmen, Agenturen und Publishern.

Antonia Wiesenberg
Antonia Wiesenberg
Antonia ist seit Ende 2017 als Redakteurin und Marketing Managerin bei Business.today Network tätig.

zugehörige Artikel

TOP ARTIKEL