Donnerstag, April 18, 2024
spot_img
StartAktuellMarketingstrategien 2023: Auf diese Trends sollten mittelständische Unternehmen in diesem Jahr achten

Marketingstrategien 2023: Auf diese Trends sollten mittelständische Unternehmen in diesem Jahr achten

Hamburg (btn/Gastbeitrag von Robert Kirs, Gründer und Geschäftsführer der Social Media Schwaben GmbH) – Um im Wettbewerb bestehen zu können, ist es für mittelständische Unternehmen wichtig, sich mit den sich ständig verändernden Trends am Markt auseinandersetzen. Ein wichtiger Faktor dabei ist die Digitalisierung. Laut Marketing-Experte Robert Kirs, ist es für den Erfolg von Unternehmen in diesem Jahr unerlässlich, ihre Prozesse zu digitalisieren.

Robert Kirs ist Gründer und Geschäftsführer der Social Media Schwaben GmbH. Bild: Social Media Schwaben GmbH.

„Um sowohl potenzielle Mitarbeiter als auch Kunden zu gewinnen, ist es wichtig, digitale Prozesse in den Fokus zu rücken. Viele Unternehmen haben ihre Bewerber- und Kundenreise bereits teilweise oder komplett digitalisiert. Mittelständische Unternehmen sollten diesem Beispiel folgen und ihre Prozesse entsprechend anpassen,“ sagt Kirs. In diesem Artikel gibt er Einblicke in die wichtigsten Trends für das Jahr 2023 und erklärt, was mittelständische Unternehmen beachten sollten, um langfristig erfolgreich zu sein.

1. Trend: Digitale Lösungen werden immer wichtiger

Die Digitalisierung hat in den letzten Jahren einen großen Einfluss auf Unternehmen gehabt. Prozesse werden automatisiert, Meetings finden online statt und das Marketing erfolgt über digitale Medien. Durch die Corona-Pandemie hat sich dieser Trend noch beschleunigt und gezeigt, dass digitale Lösungen nicht nur vorübergehend wichtig sind. Immer mehr Unternehmen erkennen, dass sie durch die Digitalisierung mehr Kunden und auch neue Mitarbeiter erreichen können. Das gilt auch für mittelständische B2B-Unternehmen, die daher spätestens jetzt die Chance nutzen sollten, ihre Prozesse zu digitalisieren und damit ihre Zielgruppe effektiver zu erreichen.

2. Trend: Live-Messen verlieren im Marketing an Bedeutung

Im Jahr 2022 fanden zwar noch viele Messen statt, allerdings nahmen deutlich weniger Unternehmen daran teil. Das liegt daran, dass viele Firmen erkannt haben, dass sie durch den Einsatz von Online-Medien genauso erfolgreich Kunden gewinnen können wie auf Messen. Deshalb werden Messen in Zukunft eher als Ergänzung im Marketing gesehen und nicht mehr als unerlässlicher Bestandteil.

3. Trend: Bewerbungsprozesse werden automatisiert und vereinfacht

Der Fachkräftemangel bleibt eine große Herausforderung für viele Unternehmen. Viele Firmen setzen jedoch noch immer veraltete Methoden wie Jobportale oder postalische Bewerbungen ein. Dabei haben sich Bewerbungsprozesse in den letzten Jahren stark digitalisiert. Unternehmen müssen sich diesem Wandel anpassen, um qualifizierte Kandidaten zu finden.

4. Trend: Business-Plattformen werden unerlässlich im Marketing

Ein weiterer wichtiger Trend im Marketing ist die Nutzung von sozialen Business-Plattformen wie LinkedIn oder Xing. Diese Plattformen bieten Unternehmen nicht nur die Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen, sondern auch die Chance, ihre Marke und ihr Unternehmen zu stärken und ein positives Image aufzubauen. Unternehmen, die ihre Präsenz auf diesen Plattformen nicht pflegen, verpassen die Chance, ihre Sichtbarkeit und Reichweite zu erhöhen und ihre Zielgruppe effektiver zu erreichen.

5. Trend: TikTok gewinnt an Beliebtheit bei Unternehmen

TikTok gewinnt bei vielen Unternehmen zunehmend an Beliebtheit als Werbekanal. Im Gegensatz zu den Business-Plattformen und den gängigen sozialen Kanälen wie Facebook und Instagram, können Unternehmen auf TikTok mit sehr geringen Budgets, oft schon ab zehn bis 20 Euro, ganze Regionen erreichen und somit ihre Bekanntheit effizient steigern. Besonders junge Zielgruppen können damit erreicht werden und durch interessante Inhalte können sie von einem Unternehmen überzeugt werden.

 

 


Über Robert Kirs: Robert Kirs ist Gründer und Geschäftsführer der Social Media Schwaben GmbH, einer Social-Media-Agentur und Unternehmensberatung für B2B-Unternehmen aus dem Mittelstand. Er setzt auf die Kombination aus einer ingenieurmäßigen Vorgehensweise und dem Einsatz von Onlinemarketing, was zu erstklassigen Ergebnissen führt.

 

 

 

 

Pressekontakt
DCF Verlag GmbH
Kim Müller
Barbarossastraße 2
53489 Sinzig

[email protected]
www.dcfverlag.de

Jens Breimaier
Jens Breimaier
Jens Breimaier kümmerte sich im Business.today Network um Redaktion und Business Development. Er hat über 20 Jahre Erfahrung im Publishing- und Mediabusiness, u.a. Burda, Verlagsgruppe Milchstraße und Vibrant Media: "Ich arbeite mit Brands, Agenturen, Startups und Publishern im Online-Business und unterstütze sie beim Wachstum ihres Geschäfts sowie beim Aufbau von Know-How und Netzwerken. Meine Erfahrung als Business Developer und im Publishing, sowie bei der Umsetzung von komplexen Aufgabenstellungen geben mir eine fachliche Basis und Kompetenz, die ich weiter geben möchte."
zugehörige Artikel

TOP ARTIKEL