Dienstag, April 23, 2024
spot_img
StartAktuellMaximale Wettbewerbsfähigkeit durch effiziente Ressourcenoptimierung: "ROI" auf höchstem Niveau

Maximale Wettbewerbsfähigkeit durch effiziente Ressourcenoptimierung: „ROI“ auf höchstem Niveau

In der heutigen, sich schnell entwickelnden digitalen Landschaft wenden sich Unternehmen zunehmend der Virtualisierung zu, um ihre Abläufe zu verbessern, Kosten zu senken und die Flexibilität zu erhöhen. Die Digitalisierung hat in der Tat eine neue Ära der Effizienz eingeläutet, doch brachte sie auch ein Maß an Komplexität mit sich, das mit herkömmlichen Performance-Monitoring-Tools nur schwer zu bewältigen ist. Werden Ausfallzeiten, Leistung und Energieeffizienz nicht genaustens beobachtet, kommt es zu enormen Kostenfaktoren. eG Innovations, ein führender Anbieter von intelligenten Performance-Management-Lösungen, hat das Problem früh erkannt. Srinivas Ramanathan, CEO des Unternehmens, mahnt Unternehmen, die sich auf dem Weg zur Virtualisierung befinden, dazu, den Return on Investment (ROI) – einen wichtigen Erfolgsindikator des digitalen Zeitalters – genau zu bewerten und seine Bedeutung für die Kundenbindung zu interpretieren.

Berlin, 10.10.2023. Die Einführung von Virtualisierungstechnologien hat unbestreitbare Vorteile mit sich gebracht, doch steht sie weiter vor großen Herausforderungen wie dem Widerstand gegen Veränderungen, Budgetbeschränkungen, Qualifikationsdefiziten und der Komplexität der Integration neuer Technologien in bestehende Systeme. Die Verwaltung dieser IT-Umgebungen hält Tücken für veraltete Anwendungen bereit. Herkömmliche, isolierte Tools zur Leistungsüberwachung sind oft unzureichend, was den Erfolg von Digitalisierungsinitiativen gefährdet.

Srinivas Ramanathan, CEO eG Innovations

„Benutzerfrustration, verringerte Produktivität und eskalierende IT-Support- und Infrastrukturkosten können die unglücklichen Folgen sein“, mahnt  der Experte Srinivas Ramanathan, CEO des Softwareunternehmens eG Innovations. Seine Organisation hat diese Herausforderungen erkannt und bietet eine umfassende Lösung an, die die Komplexität von virtualisierten IT-Umgebungen direkt angeht. Die intelligenten Performance-Management-Lösungen wurden entwickelt, um die Erkennung, Diagnose und Lösung von Problemen mit der Service-Performance in virtuellen, Cloud- und physischen Service-Infrastrukturen zu beschleunigen. „Dabei ist das Überwachen des ROI bei Digitalisierungsvorhaben entscheidend, da es Unternehmen ermöglicht, ihre Investitionen zu kontrollieren, Ressourcen effizient zu nutzen, den Erfolg zu messen und Projekte zu priorisieren. Er dient als Maßstab für den wirtschaftlichen Nutzen und ermöglicht es, den Fokus auf diejenigen Initiativen zu legen, die den größten Mehrwert bieten“, so der Experte weiter. Unternehmen, die kurz vor oder bereits mitten im Transformationsprozess sind, rät er zu einer genauen Recherche und dem richtigen Bemessen des Return on Investments.

Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen durch Ausfalloptimierung

Der Ausfall von Service bedeutet genau eines: Kosten. Diese Dienstleistung kann unterschiedlicher Natur sein und sowohl intern als auch extern funktionieren. Der CEO erklärt: „Ein E-Commerce-Unternehmen kann seinen Shop oder seine Website als Service anbieten, während gegenüber Endkunden im eigenen Unternehmen, wie beispielsweise im Home Office, der Zugriff auf Anwendungen als Dienstleistung betrachtet werden kann.“ In beiden Fällen entstehen Kosten bei Ausfallzeiten. Die sogenannte „Mean Time to Repair“ beginnt dabei in dem Moment, in dem ein solcher Ausfall erkannt wird. Abhängig von der Branche können bereits kurze Zwischenfälle geschäftliche Auswirkungen haben – bei längeren wird die Lage deutlich dramatischer. Laut einer Studie werden 90 Prozent der MTTR nur dafür aufgewandt, herauszufinden, ob es tatsächlich ein Problem gibt.[1] Falschdiagnosen und unzureichende Reparaturen verlängern den MTTR zusätzlich. Hier setzen Überwachungstools wie die von eG Innovations an: „Mithilfe des Einsatzes eines geeigneten Überwachungstools konnten 84 Prozent der Kundinnen und Kunden laut eigenen Angaben Serviceausfälle vermeiden, indem Probleme erkannt wurden, bevor Endbenutzer davon betroffen waren“, berichtet Experte Ramanathan über sein Unternehmen eG Innovations. Wenn es doch zum Ausfall kommt, kann eine deutliche Reduzierung der Downtime pro Vorfall zu erheblichen Einsparungen führen. Haben ursprünglich 30 Minuten zu 150.000 Dollar Kosten geführt, waren es mit dem Einsatz der Technologie des Unternehmens mit nur mehr 20 Minuten 100.000 Dollar. Eine Einsparung von 30 Prozent pro Ausfall. Auch die Verringerung der Ausfallhäufigkeit und -kosten hat finanziell große Auswirkungen. Ramanathan berichtet: „Unsere Kunden verzeichneten durchschnittlich 20 jährliche Vorfälle. Das summierte sich auf drei Millionen US-Dollar jährlich. Nach der Umstellung auf unsere Lösung sanken die Ausgaben hier um 46 Prozent.“ Das wurde zum einen durch die Reduzierung der Ausfälle und zum anderen mit der Senkung ihrer Kosten auf 100.000 Dollar pro Vorfall erzielt. Das Ergebnis: Gesamteinsparungen von 1,4 Millionen US-Dollar pro Jahr.

Energieeffizienz im Rechenzentrum: Kosten senken, Nutzerdichte steigern

Der Energiebedarf der Digitalisierung ist erheblich und macht bereits über zwölf Prozent des globalen Strombedarfs aus.[2] Da die Technologie unaufhaltsam auf dem Vormarsch ist, gehen Experten davon aus, dass der Aufwand weiter steigen wird. Doch Energieeffizienz im Rechenzentrum ist machbar – und sorgt gleichzeitig für Kosteneinsparungen mit dem schnelleren Erreichen von Gewinnzielen. Srinivas Ramanathan berichtet, dass mit Hilfe der Lösungen von eG Innovations die Nutzerdichte und Hardware-Effizienz um beeindruckende 20 Prozent gesteigert werden können. „Wenn vorher beispielsweise 100 Benutzer pro Server auf 500 Servern untergebracht waren, stieg die Nutzerdichte nach der Implementierung von eG Enterprise auf 120 Benutzer pro Server an, was auf 3000 Servern eine wesentlich effizientere Nutzung der Hardware ermöglichte“, so der IT-Experte und CEO. Das Ergebnis war eine 20 prozentige Ersparnis bei den gesamten Hardwarekosten für Server. Andere Studien gehen davon aus, dass es auch reduzierende Effekte für den Energiebedarf in der ITK-Branche gibt. So etwa durch den Einsatz digitaler Technologien und dem damit verbundenen Strukturwandel hin zu weniger energieintensiven Lösungen.[3] Dieser Prozess kann beschleunigt werden, indem die Bereitstellungszeit bei der Umstellung auf moderne Technik weniger Zeit beansprucht. „Durch den Einsatz von eG Innovations konnte sie um beachtliche 20 Prozent verkürzt werden. Vorher benötigte beispielsweise die Einrichtung von 1.000 Desktops 100 Stunden. Mit unserer Lösung wurde dies auf nur noch 80 Stunden reduziert. Das entspricht einer beeindruckenden Zeitersparnis von 20 Prozent“, berichtet der CEO des Softwareunternehmens.

Kurze Investition, langfristiger Gewinn: Leistungsüberwachung ist Erfolgsfaktor

Laut dem Experten Ramanathan sollte die interne Leistungsüberwachung in einem ganzheitlichen Ansatz geschehen: „Die Software sollte in der Lage sein, jede Ebene der Infrastruktur zu überwachen, Baselines für die Rechenleistung zu erstellen und Leistungsdaten über heterogene Ebenen hinweg automatisch zu korrelieren.“ Daher hat sich die Lösung seines Unternehmens genau darauf spezialisiert. Dies ermöglicht es Unternehmen, ihre Infrastrukturen effizient zu dimensionieren und optimieren. Die Wirksamkeit des Ansatzes belegen auch Zahlen: Kundinnen und Kunden von eG Innovations konnten feststellen, dass dank präventiver Warnmeldungen, vollständiger Leistungstransparenz und beschleunigter Diagnose Leistungsstörungen um mehr als 40 Prozent und Ausfallzeiten um 70 Prozent reduziert wurden. Dies führt wiederum zu einer erheblichen Senkung der Supportkosten, wobei von Einsparungen über 15 Prozent berichtet wurde. Darüber hinaus hilft solch ein Ansatz Unternehmen, die Kosten für die IT-Infrastruktur durch optimierte Umgebungen und die Konsolidierung von Überwachungstools im Fall von eG Innovations um mehr als 20 Prozent zu senken. „Diese Investitionen in Leistungsüberwachungs-Tools machen sich innerhalb weniger Wochen, nicht Monate, bezahlt und sorgen für einen schnellen Return on Investment“, so der Experte abschließend.


Über eG Innovations

eG Innovations bietet leistungsstarke Überwachungs- und Managementlösungen für komplexe IT-Umgebungen. Es sorgt für eine umfassende Abdeckung von Anwendungen und Infrastrukturen und unterstützt über 250 Technologien, mehr als zehn Betriebssysteme, zwanzig Speichertechnologien sowie die beliebtesten Cloud- und Virtualisierungstechnologien, um eine präzise End-to-End-Sichtbarkeit zu gewährleisten. Mit eG Enterprise können Unternehmen die Leistung ihrer Anwendungen, virtuellen Infrastrukturen und physischen IT-Systeme umfassend überwachen und optimieren. eG Innovations setzt auf preisgekrönte Technologien wie automatische Root-Cause-Analyse und intelligente Alarmierung, um Probleme frühzeitig zu erkennen und die Effizienz zu steigern. Die Lösungen von eG Innovations werden mitunter von namhaften Unternehmen wie Dachser, Allianz und DKV Mobility genutzt. eG Innovations ist stolz darauf, hochwertige Überwachungsdaten zu liefern und einen erstklassigen Kundenservice anzubieten.


Pressekontakt

Miriam Günther
Fullstop Public Relations
M: [email protected]
T: +49 170 528 858 0

Antonia Wiesenberg
Antonia Wiesenberg
Antonia ist seit Ende 2017 als Redakteurin und Marketing Managerin bei Business.today Network tätig.
zugehörige Artikel

TOP ARTIKEL