Dienstag, Mai 21, 2024
spot_img
StartAktuellTraumberuf Onlinehändler? – Gründer und e-Commerce-Coach Nicklas Spelmeyer sieht in Digitalisierung, Generationenwandel...

Traumberuf Onlinehändler? – Gründer und e-Commerce-Coach Nicklas Spelmeyer sieht in Digitalisierung, Generationenwandel und wirtschaftlichem Umbruch echte Karrierechancen

Image by Gerd Altmann from Pixabay

Berlin (BTN/Rosenheim Rocks) – Der Onlinehandel boomt. Trotz Inflation und Wirtschaftskrise ist e-Commerce einer der am stärksten wachsenden Wirtschaftszweige. Und die weiteren Wachstumsprognosen stehen extrem gut, denn immer mehr Menschen verlagern ihr Konsumleben online.

Doch nicht nur das: Auch immer mehr Menschen verlagern ihren Tätigkeitsbereich ins Netz und werden Onlinehändler. Wie das erfolgreich gelingt, weiß e-Commerce Experte und Unternehmer Nicklas Spelmeyer wie kaum ein anderer. Der Inhaber von mittlerweile fünf sehr gut laufenden GmbHs macht angehende Onlinehändler fit für Amazon und co. und coacht sie auf die Erfolgsspur. Dazu hat er ein Nachschlagewerk verfasst, das zur absoluten e-Commerce-Bibel avanciert ist: „Deine Chance Ecommerce“ – ein ultimatives Nachschlagewerk über alles, was man in der Welt des click & buy wissen muss.

„Im Prinzip kann jeder Onlinehändler werden“, sagt Spelmeyer, dessen Consultingagentur eCommerce – www.ecommerce.de, die gefragteste in dem Bereich ist. „Du musst ein bisschen Startkapital mitbringen und anfangs rund zwei bis drei Stunden Zeit pro Tag investieren. Die allermeisten starten mit ihrem Business nebenberuflich – und können sich in der Regel schon schnell über einen ganz ordentlichen Zusatzverdienst freuen. Die meisten weiten ihr Business nach 1 bis 3 Jahren zum Hauptberuf aus.“

Immer mehr Menschen wählen diesen Weg ganz bewusst. In Zeiten steigender Preise und Lebenshaltungskosten ist eCommerce als zweites Standbein auch eine echte Chance, einen guten Lebensstandard zu sichern. Zum Vergleich: Wurden 2010 noch 15 Milliarden Umsatz im Onlinehandel generiert, knackte der Wirtschaftszweig 2021 bereits die 90 Milliarden. Bis 2030 sollen sich diese Umsätze noch einmal verdoppeln.

„Der Markt bietet noch sehr viel Luft nach oben“, weiß Spelmeyer. „Es lohnt sich daher, jetzt einzusteigen. Seit Corona, wo vielen ja nur der Onlinekauf blieb, haben viele ihr Konsumverhalten umgestellt, die vorher noch nicht online eingekauft haben. Wir sprechen hier von rund 4 Millionen neuen Onliner-Shoppern. Dazu kommt der Generationenwandel. Immer mehr junge Leute rücken nach, die bereits digital aufgewachsen sind und für die der Kauf im Netz vollkommen selbstverständlich ist. In einigen Jahren werden das auch die älteren, 70 Jahre und aufwärts, sein. Verstehen die heute noch wenig vom digitalen Shoppen, so wird sich das mit dem Generationenwandel verändern. Gerade ein Riese wie Amazon bietet dabei die besten Chartchancen – es ist möglich, hier erst mal mit nur einem Produkt zu starten und sich entsprechend zu spezialisieren. Ein Geschäft in der Stadt würde sich hingegen niemals mit nur einem Artikel rentieren. Außerdem brauchst du keine Mitarbeiter, da Amazon für dich Logistik und Lager übernimmt.“

Dass die Innenstädte ein Stück weit aussterben und der klassische Einzelhandel in die Jahre kommt, sieht Spelmeyer in den enormen Vorteilen des eCommerce behaftet. „Wenn ich einen Laden gehe, habe ich dort ein limitiertes Sortiment zur Auswahl und muss zu dem Preis das nehmen, was da ist. Online habe ich viel mehr preisliche Vergleichsmöglichkeiten und eine schier unbegrenzte Auswahl. Und ich kann dort zu jeder Tages- und Nachtzeit und auch an Feiertagen einkaufen.“

Spelmeyer sieht in dem Wirtschaftszweig zukünftig noch ganz anderes Potential. „Wenn weitere Tools wie beispielsweise der „same day delivery“, eine Kundenberatung via Künstlicher Intelligenz oder das Virtual Reality-Shoppen hinzukommen, wird der Onlinehandel noch einmal weiter an Attraktivität gewinnen.“

Spelmeyer hat sich mit sämtlichen Trends und Entwicklungen intensiv beschäftigt, und zwar genau dort, wo die meisten von ihnen herkommen: Er hat einige Jahre in den USA verbracht, um dort verschiedene Coachings und Mentorings bei den erfolgreichsten e-Commercern in Anspruch zu nehmen und hat es ganz dem American Dream in kürzester Zeit nach ganz oben geschafft. Seine Coachings beinhalten auch das Erstellen von Websiten, die Künste des Affiliate Marketings und jede Menge Erfahrungsschatz. Nach der Strategie „try & error“ probiert Spelmeyer mit seinen eigenen Unternehmen regelmäßig verschiedenste Strategien aus, oftmals, wohlwissend, dass sie nicht aufgehen werden. „Ich habe damit schon viel Geld verloren – andererseits kann ich nur so meine Klienten bestmöglich coachen und sie davor bewahren, diese Fehler zu machen, die ich selbst ausprobiert habe. Daher mache ich sie oft ganz bewusst, um zu erfahren, was genau dann passiert“, sagt er. „Ich stütze all mein Wissen auf persönliche Erfahrungswerte.“

Mit messbarem Erfolg: Nicht wenige seiner Klienten haben es in kurzer Zeit zum ernstzunehmenden Player im Onlinehandel geschafft. „Da sind etliche dabei, die im Schnitt 200.000 Euro im Monat umsetzen und dafür nicht mehr als 4 oder 5 Stunden am Tag arbeiten.“


Pressekontakt:
Rosenheim Rocks – unique PR for unique Clients
Sandra Eichner
Besengaßl 4b
82346 Andechs
T: +491704207107

Antonia Wiesenberg
Antonia Wiesenberg
Antonia ist seit Ende 2017 als Redakteurin und Marketing Managerin bei Business.today Network tätig.
zugehörige Artikel

TOP ARTIKEL