Dienstag, April 23, 2024
spot_img
StartAktuellE-Commerce im Wandel: Marketingprofi verrät 3 Trends, die die Zukunft des Onlinehandels...

E-Commerce im Wandel: Marketingprofi verrät 3 Trends, die die Zukunft des Onlinehandels bestimmen werden

Hamburg (btn/Gastbeitrag von Holger Lentz ist Geschäftsführer und Gründer der enno.digital GmbH und der Unternehmensberatung Holger Lentz Consulting GmbH) – Der Onlinehandel ist ständigen Veränderungen unterworfen. Wer in einem schnelllebigen Geschäft langfristig Erfolg haben möchte, muss sich entsprechend anpassen. Im Kaufverhalten der Kunden wird die Digitalisierung in Zukunft eine noch größere Rolle spielen.

Holger Lenz. Quelle: Holger Lentz Consulting GmbH

Zukunftsträchtig sind nur Onlinehändler, die die technische Entwicklung nicht verschlafen, ist sich Holger Lentz sicher. Er kennt den E-Commerce seit mehr als 20 Jahren und weiß, was die Branche bewegt. “Der E-Commerce wird Händlern zukünftig viele Möglichkeiten eröffnen”, so der Experte. In diesem Artikel verrät er 3 Trends, die den Onlinehandel in den kommenden Jahren bestimmen werden.

1. Automatisierung durch Artificial Intelligence

Artificial Intelligence, bekannt auch als künstliche Intelligenz, kann große Datenmengen selbstständig verarbeiten. Aus den gewonnenen Informationen kann sie nicht nur Schlüsse ziehen, sondern im Laufe der Zeit auch genauere Erkenntnisse zur Verfügung stellen. Durch “Machine Learning” trainiert sich die Maschine sozusagen selbst – und kann Händler bei der Auswertung der riesigen Datenflut, die im E-Commerce anfällt, enorm entlasten. Auch der Kunde erhält über Funktionen wie Voice Search und Visual Search dadurch ein völlig neues Einkaufserlebnis.

Dabei kann künstliche Intelligenz in nahezu allen Bereichen des E-Commerce zum Einsatz kommen. Nicht nur die Kundenberatung kann beispielsweise durch Bots optimiert werden – auch die Automatisierung von Aufgaben wie der Überwachung des Warenbestands, der Erstellung von Absatzprognosen oder der Kategorisierung und Beschreibung von Produkten ist möglich. Mit der Auswertung von Kundendaten kann künstliche Intelligenz auch auf die Produktentwicklung Einfluss nehmen. Somit wird die Technologie in Zukunft auch im Marketing unentbehrlich.

2. Neues Kundenerlebnis durch virtuelle Einkaufswelten

Augmented- und Virtual Reality sorgen künftig für neue Einkaufserlebnisse. Ein bedeutendes Element dieser Entwicklung ist Metaverse. Wenn im digitalen Shopping das gewohnte Einkaufserlebnis eines Ladengeschäfts bisher fehlte, kann Virtual Reality diese Komponente nun liefern. Der Kunde erlebt dadurch den Internetkauf auf einer völlig neuen Ebene – ähnlich wie in einem klassischen Laden. Ein Beispiel ist der Möbelkauf: Durch das Ausmessen des Wohnraums lässt sich die Größe des Stücks exakt ermitteln.

Ob es auch optisch hineinpasst, kann durch Augmented Reality sichergestellt werden. Durch sie kann das Möbelstück virtuell ins heimische Zimmer platziert werden. Auch im Bereich der Mode eröffnet die virtuelle Anprobe völlig neue Möglichkeiten. Doch für Shopbetreiber gibt es hier keine allgemeingültige Lösung: Die Anwendungen müssen je nach Branche und Produktgruppe passend gewählt werden. Sicher ist, dass Augmented- und Virtual Reality den E-Commerce nachhaltig prägen werden.

3. Einfache Webseitengestaltung dank Headless Commerce

Normalerweise unterscheiden sich Onlineshops im Aufbau nicht von normalen Webseiten. Front- und Backend sind aneinander gekoppelt, was den Änderungsvorgang aufwendig gestaltet: Wird etwas in einem Teil geändert, muss dies auch im anderen Teil erfolgen. Headless Commerce bietet eine größere Flexibilität, weil die beiden Bereiche voneinander entkoppelt sind. Damit wird eine Anpassung im Oberflächendesign ohne Änderung auf der Programmierer Ebene, also im Backend, ermöglicht.

Für den Onlinehändler bedeutet das eine enorme Zeiteinsparung, denn die Umsetzung, egal in welchem Bereich, erfolgt deutlich schneller. Damit erreichen Betreiber eine höhere Flexibilität und mehr Möglichkeiten bei der Individualisierung ihres Onlineshops. Außerdem steigt die Kontrolle über den Shop und das gesamte Kundenverhalten. Für den Kunden entsteht ein besseres Einkaufserlebnis, das nach Bedarf immer mehr optimiert werden kann.

 

 


Über Holger Lentz: Holger Lentz ist Geschäftsführer und Gründer der enno.digital GmbH und der Unternehmensberatung Holger Lentz Consulting GmbH. Er unterstützt Unternehmen beim Auf- und Ausbau des Vertriebskanal E-Commerce. Sein Team und er erstellen Onlineshops sowohl für B2B als auch B2C, kümmern sich um das Onlinemarketing, wie beispielsweise Google Ads, Facebook Ads und Suchmaschinenoptimierung und unterstützen Firmen dabei, eine E-Commerce-Abteilung aufzubauen und Mitarbeiter zu schulen.

 

Pressekontakt
DCF Verlag GmbH
Kim Müller
Barbarossastraße 2
53489 Sinzig

[email protected]
www.dcfverlag.de

Jens Breimaier
Jens Breimaier
Jens Breimaier kümmerte sich im Business.today Network um Redaktion und Business Development. Er hat über 20 Jahre Erfahrung im Publishing- und Mediabusiness, u.a. Burda, Verlagsgruppe Milchstraße und Vibrant Media: "Ich arbeite mit Brands, Agenturen, Startups und Publishern im Online-Business und unterstütze sie beim Wachstum ihres Geschäfts sowie beim Aufbau von Know-How und Netzwerken. Meine Erfahrung als Business Developer und im Publishing, sowie bei der Umsetzung von komplexen Aufgabenstellungen geben mir eine fachliche Basis und Kompetenz, die ich weiter geben möchte."
zugehörige Artikel

TOP ARTIKEL